Eine Veranstaltung die längst zur Institution geworden ist und über 60 nationale und internationale Tätowierer, unzählige Künstler, Cyclisten, BMXer und mehrere tausend Besucher am 09. und 10. September 2017 ins Millerntor-Stadion lockt.

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr findet die Ink & Ride wieder im Hamburger Juweel statt: Es geht erneut ins Millerntor-Stadion auf St Pauli!

Hierbei wird auf altbewährtes vertraut und gleichzeitig auf Veränderungen gesetzt: Mehr Fläche für Aussteller, Tätowierer und Besucher. Mehr Programm und ein neu gestaltetes Kunstareal sind nur einige Punkte die die größte Ink & Ride aller Zeiten mit sich bringen wird.

Als Appetizer gibt es für alle Ink & Ride Freunde schon am Donnerstag den 07. September eine handfeste Pre-Party in der Hafenkante, Talstraße 10, auf St. Pauli. In stilechter Kiez-Atmosphäre wird es die Möglichkeit geben, sich ein unvergessliches Flash-Tattoo stechen zu lassen.
 

 

ÜBER DAS MILLERNTOR STADION

Das Millerntor-Stadion ist nicht nur das Zuhause des FC St. Pauli, sondern ein Manifest und Heimat der gesamten Kiez-Kultur. Keine Location spiegelt authentischer die Inspiration, die Entwicklung und die Geschichte der Tattoo- und Streetart-Kultur wider. Genau hier auf St. Pauli eröffnete 1946 Deutschlands älteste Tätowierstube. Inhaber Ernst Günther Götz konserviert viele Erinnerungen aus einer Zeit, als Tattoos nur Seebären oder schwere Jungs zierten.

 

ÜBER DIE INK & RIDE

Die Ink & Ride ist das erste und einzige Tattoo- und Urban-Lifestyle-Festival der Welt, das in einem Fußballstadion stattfindet. Urban Art, Velo-Love und Tattoos etablieren sich zunehmend als universelle Sprachen im Hamburger Stadtbild und in unserem Alltag. Die Ink & Ride gibt dieser Szene und ihren Künstlern eine Bühne und ein Forum zum Austausch. Nationale und internationale Tätowierer zeigen Kunst, die unter die Haut geht. Kleine lokale und nationale Aussteller und Brands bilden die perfekte Ergänzung und laden Interessierte zum Shoppen und Verweilen ein. Und auch wer auf der Suche nach urbaner Kunst ist, wird an diesem Wochenende mehr als fündig.